Konsequentes responsive Design ist Grundvoraussetzung für zukunftssichere Websites auf Tablets, Smartphones, Laptops und Desktop-Computern.

Home-Seite mit Einbindung aktueller Instagram-Posts und Footer mit einfachem Kontaktformular.

Formular mit Kontaktinfos, der Footer-Bereich wird bei dieser Kontakt-Page ausgeblendet, da sonst redundante Infos zu schlechterer Übersicht führen. 

Agentur-Website für Ausbildungs-Coach

Karin Netbal ist eine absolute Spezialistin für kreative Produktpräsentation. Der Fachbereich „Visuelles Marketing“ hat eine klar definierte Zielgruppe, die sich durch das deutschlandweit ausgerichtete Fortbildungsportal, Fern- und Präsenzseminare sowie einem künftigen Onlineshop für Lernmaterialen erreichen lässt.

Der obligatorische Kaffee bei uns im Studio ist mit „Konzeptgespräch“ nicht ganz hinreichend beschrieben. Denn neben der Abstimmung von Fakten und Zielen ist genauso wichtig ob einfach die Wellenlänge stimmt. Tat sie, absolut, die Analyse der Rahmenbedingungen und Auswahl der optimalen Tools lief damit fast nebenbei. 

Die Website startet mit umfangreichen Infos zum Angebot für die zwei Zielgruppen: Azubis und ausbildende Unternehmen. Die Navigation auf der Website muss dabei für Jedermann klar verständlich sein. Die Erfahrung zeigt, dass man das Benutzerverhalten auf Onlineangeboten grob in zwei unterschiedliche Gruppen aufteilen kann: Nennen wir sie die „Scroller“ und die „Klicker“ 🙂 Letztere nutzen primär das Hauptmenü im Header der Website um sich auf der Website zu bewegen. Durch die Baumstruktur ist es damit relativ leicht, auch komplexe Inhalte zu strukturieren.

Responsive Design und maßgeschneiderte Navigation für unterschiedliche Nutzerverhalten

Speziell bei Social-Media-Affinen Benutzern wird jedoch eher durch die Inhalte gescrollt ohne die klassische Menüstruktur zu nutzen. Damit sich auch diesen Interessenten alle Inhalte sofort erschließen, verwenden wir eine alternative Navigation mit Call2Action-Bereichen, also kontextbezogenen Buttons, die zum nächsten inhaltlich verbundenen Bereich auf der Website führen. Dafür muss weitgehend vorausgeahnt werden, welche Information der Benutzer als Nächstes benötigt. Vorteil eines Call2Action ist, daß hiermit weitgehend geführtes Benutzerverhalten erreicht werden kann. Das ist im Idealfall eine WinWin-Situation: Die Infos sollen möglichst niederschwellig transportiert werden, Interesse geweckt werden um so eine Kontaktaufnahme herbeizuführen (generieren eines Leads).

Der nächste Schritt des Projektes, nämlich die Realisierung des Onlineshops und eines Online-Seminarportals ist bereits im vollen Gange. Wir freuen uns auf eine langfristige, erfolgreiche Zusammenarbeit!

Übrigens: Alle nötigen Fotos wurden ebenfalls inhouse durch unsere Businessfotografen produziert. Die Bilder sind neben der Illustration der Website auch auf den von Karin Netbal selbst betriebenen Social-Media-Kanälen vertreten.

Projekt live ansehen